Das Salz im Passwort

Passwörter von Benutzern zu speichern ist eine heikle Angelegenheit. Gerade im Zeitalter von großen Netzwerken ist die Gefahr, mit einem Schlag an eine Unmenge von Benutzerdaten wie etwa Passwörtern zu gelangen, nicht zu unterschätzen. Wie gerade gestern öffentlich wurde, hatte der neuste Datenklau eines 20-jährigen bei SchülerVZ tragische Folgen. Dabei kann man mit etwas umsichtigem Vorgehen selbst im Zeitalter von Cloud Computing und Hochleistungsrechnern die Passwörter von Benutzern mit akzeptabler Sicherheit speichern, indem man sie einfach ordentlich “salzt”. Den Sinn hinter den sogenannten salted hashes erklärt Christoph Wille in einem Artikel auf aspheute.com, Passwörter speichern, aber richtig!. Danke, Christoph!

Eine Antwort to “Das Salz im Passwort”

  1. blogazin » Blog Archive » SchülerVZ-Hacker teilte auf YouTube seine Absichten mit schreibt:

    [...] related posts: (automatically generated)Related posts on SchülerVZSecond Home 2 » Blog Archive » Das Salz im PasswortSelbstmord des Verdächtigen beim SchülerVZ-Hack « DijkstrabühlTod des "SchülerVZ [...]